MATCHA TEE

Matt ist die japanische Bedeutung für pulverisiert. Einen Monat vor der Ernte werden die Teepflanzen mit Netzen oder Strohmatten beschattet. Nach der Ernte werden die Blätter bedampft und getrocknet. Jedes Teeblatt wird dann von den harten Teilen, Stengeln und Blattrippen befreit, bis nur noch das weiche Blattgut, das sogenannte Tencha bleibt.

 

Tushita_Foto_Antiquitäten_31.08.17

 

 

Die Farbe und die Beschaffenheit des Teeblattes (fein oder grob), die Sortierung, all dies sind Qualitätsmerkmale die den späteren Teepreis bestimmen. Auch die Wirkung des Matcha in unserem Körper hängt von der ursprünglichen Qualität ab. Je grüner das Teepulver, desto höher sein Gehalt an Chlorophyll, der Aminosäure L-Theanin und Teein. Diese wundervolle Wirkstoffkombination hat die Gabe uns in eine entspannte Wachheit zu befördern. 

 

 

Tushita_Foto_Teeraum_Berge_von_Uji_31.08.17

 

 

 

Matcha wird traditionell in einer Schale zubereitet. Das Teepulver wird mit heißem Wasser übergossen, mit einem feinen Tee-Pinsel aus gespaltenem Bambus geschlagen und dann getrunken.