GRÜNER TEE

Grüner Tee wird mittlerweile in allen Teeländern angebaut. Die herausragendste Gemeinsamkeit ist, das die Oxidation unterbunden wird. Die Tee-Enzyme im Blattsaft werden direkt nach der Ernte, vor dem Rollen durch das Zuführen von Hitze deaktiviert. 

In China und Taiwan wird der Tee oft im Wok getrocknet und geröstet. Wie beispielsweise der Long Jing. Auch das Dörren in Körben über einer Holzkohleglut wird in manchen Dorfgemeinschaften immer noch praktiziert. Es gibt aber auch Teesorten wo beide beschriebenen Verfahren angewendet werden. Das Trocknen des Tees durch Sonneneinstrahlung ist eine beliebte Methode, wie beispielsweise beim grünen Pu Er. 

In Japan ist die am meisten verbreitete Methode das Bedampfen des Tees nach der Pflückung. So wird die grüne Farbe des Tee-Blattes und sein vegetabiler frischer grüner Geschmack erhalten. Wir finden jedoch auch Methoden, wo der Tee erst bedampft und dann in Kesseln stark erhitzt wird. Dies ist eine Kombination, die sowohl chinesisches als auch japanisches Wissen beinhaltet.