Zurück zu allen Events

Deep Tea | Gong Fu Cha mit Hau Chun

Klarheit, Friede, Respekt, Ruhe

Das Leben ist wie eine Schale Tee.

Die Einfachheit von Buddhismus und Zenismus spiegelt sich in einer Schale Tee.

Einfach Atmen und Tee trinken.

Was ist der Unterschied von Tee trinken und Wasser trinken? 

Das chinesische Schriftzeichen für Tee übersetzt sich als Grass und Baum. Im alten China war Tee nur dazu da den Durst zu stillen. Buddha schreibt dann über den Tee das dieser Bitter und Süß zugleich ist, wie das Leben. Nur wer den bittern Anfangsgeschmack schätzt kann auch die folgende Süße erfahren. Es ist ein Prozess, die Veränderung von Geschmack. Zuerst von leicht zu intensiv und von bitter zu mild. Gleich wie das Leben, alles beginnt mit dem Wasser.

Tee trinken ist Entspannung und Anspannung, Wachheit gleichzeitig.

Vom ersten Schluck an, wenn die Flüssigkeit von der Zunge bis zum Hals fließt, schweigt die Zeit. Die Temperatur steigt an, von Mund - Kopf - Körper, und säubert unseren Geist. Dieser Moment ist wie ein fließender Klang, ein Bad, eine Reise, ein Meditation oder ein Abschied.

Mann muss sich Zeit nehmen diese Einsamkeit zu verstehen, innehalten und genießen. Gleichzeitig lernen wir durch diese Tätigkeit die Natur der Dinge zu verstehen, weiter eintauchen und loszulassen. Dadurch entdecken wir die Balance mit unserem Körper und sind inspiriert diese zu kultivieren.

In diesem Kurs üben wir wie man Tee zubereitet, folgen seinem eigenen Geschmack und sinnen über seine einzigartige Wirkung nach. Auch tauschen wir uns über die Kunst und Schönheit von Tee Zubehör aus und erhalten Einblicke in die Tee-Philosophie.

Welcher Tee passt zu mir? Zu welcher Stimmung? Wie harmoniert er mit dem Wetter oder der Jahreszeit? Entspannt er mich? Ist er gut für meinen Körper? Oder wenn ich krank bin, darf ich überhaupt jeden Tee trinken? 

„Eine Schale freut den Kehlkopf,

Zwei Schalen lösen die schlechte Stimmung,

Drei Schalen heilen den abgestorbenem Darm, und fünftausend Bände Text.

Vier Schüsseln fördern leichten Schweiß, weil das was uns im Leben blockiert, soll über die Poren befreit werden.

Fünf Schalen machen Muskeln und Knochen frei,

Sechs Schalen erheben in die Transzendenz.

Sieben Schalen trunken an Tee, doch das Gefühl von Fahrtwind.„

-Tang dynastie- Luwei 

"Sieben Schalen von Tee-Gedichten"

Über Hau Chun Kwong

Hau Chun Kwong, geboren in Hongkong im Jahr der Schlange. Studium der Bildhauerei und Malerei in Südchina, Ghongzhou Akademie der Bildenden Künste. Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit am Shek Lei & Cho Yiu Youth Center sowie am Wing on Art Center in Hongkong siedelte Hauch Chun 1989 nach Deutschland über und begann Ihr Studium mit anschließendem Meisterdiplom an der Akademie der Bildenden Künste in München. Neben ihrer künstlerischen Arbeit unterrichtete Sie mehrere Jahre Kalligraphie am Institut für Sinologie und Asienforschung der Ludwig-Maximilian-Universität München.

Derzeit lebt und arbeitet Sie in München und Hongkong.

Zahlreiche Ausstellungen (Auswahl): im Art Center, Hongkong, Haus der Kunst, München, Ausstellungen in Deutschland, Italien, Slowenien …

Sammlungen (Auswahl): Münchner Rück, Pinakothek der Moderne, Karl Bayer, Stadt Pfarrkirchen

Anmeldung

Teilnehmeranzahl: 4-10 Personen

Preis: 48 €/ Person

Frühere Events: 19. Oktober
Teekurs | Open Tea